Inside Partner

Blasenschwäche ist kein unabwendbares Schicksal

Newsbild

19.03.2013 | Hilchenbach

Zur ersten Veranstaltung in diesem Jahr, im Rahmen des Projektes "Sicherheit im Alltag 60+", luden die Gemeindepädagogik Region 7 (Erwachsene) im Kirchenkreis Siegen, die Stiftung Diakoniestation Kreuztal, der Seniorenbeirat der Stadt Kreuztal, der Kreis Siegen-Wittgenstein  - "Leben und Wohnen im Alter" sowie die Senioren-Service-Stellen der Städte Kreuztal und Hilchenbach am 12. März ein.
 
Dr. med. Osama Shamia, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Gynäkologischer Onkologe aus Kreuztal, trug am im Großen Saal der Weißen Villa im Dreslers Park, Kreuztal, rund um das Thema „weibliche Inkontinenz“ vor. Dieser kostenlose Vortrag richtete sich ausschließlich an Frauen. 15 mutige Teilnehmerinnen kämpften sich an diesem Abend durch Glätte und Schnee, um sich über dieses Thema zu informieren.
 
Es wurden Fragen wie „Was ist überhaupt Harninkontinenz“, „Welche Ursachen der Harninkontinenz gibt es bei Frauen“, die Hauptformen der Inkontinenz sowie Symptome und Diagnose bei Frauen als auch geeignete Therapiemöglichkeiten angesprochen. Persönliche Fragen konnten während des Vortrags und im Anschluss gestellt werden.
 
Harninkontinenz ist weit verbreitet und immer noch ein Tabuthema. „Die Inkontinenz bringt Betroffene nicht um, sie nimmt ihnen nur das Leben“, zitierte Dr. Shamia Dr. Janet Brown am Ende seines Vortrags. Oft wird dieses Leiden von Patienten aus Schamgefühl selbst dem Arzt gegenüber nicht erwähnt. Dabei kann der rechtzeitige Besuch beim Arzt zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität führen.
 
Kostenloses Informationsmaterial zur Inkontinenz, ausgelegt durch eine Mitarbeiterin des Pharmaunternehmens Dr. Pfleger, stand den Anwesenden zur Mitnahme zur Verfügung.

elle

Kontakt- / Zusatzinformationen

Bilder